Zum Inhalt springenZur Suche springen

Veranstaltungsreihe: “Rassismus: ein umkämpfter Begriff”

Bürgeruniversität Haus der Universität

 

Rassismus ist ein umkämpfter Begriff. Solche Begriffe zeichnen sich dadurch aus, dass es verschiedene Auffassungen derselben gibt, die selbst Gegenstand der Auseinandersetzung sind. Wie vermeiden wir aber, dass wir dabei aneinander vorbeireden? Was steht bei Meinungsverschiedenen über Rassismus eigentlich zur Debatte? Ausgangspunkt dieser Veranstaltungsreihe ist, dass diese Debatte oft auch die Frage betrifft, wie wir überhaupt den Ausdruck „Rassismus” verwenden sollten. Dabei will das Projekt "Rassismus: ein umkämpfter Begriff" drei zentrale Streitpunkte in den Blick nehmen, anhand derer es diese Frage mit Expert*innen philosophisch diskutieren wird.

 

27.04.22: “Rassismus: eine Frage des Bewusstseins?”

Anna Welpinghus (Bielefeld/Berlin) und René Baston (Düsseldorf)

Viele denken bei ‘Rassismus’ vor allem an bewusste Einstellungen oder ausdrückliche Vorurteile gegenüber bestimmten Gruppen. Neuere psychologische Forschung legt allerdings nahe, dass Rassismus auch eine Frage sogenannter ‘impliziter’ Einstellungen ist, die also nicht ausdrücklich oder bewusst sein müssen. Solche Einstellungen können teils sogar unseren expliziten Einstellungen zuwiderlaufen. Vielen Forscher*innen zufolge sind sie zudem - auch unter ‘aufgeklärten’ Leuten - weiter verbreitet als viele meinen mögen. Die Realität von ‘implizitem’ Rassismus anzuerkennen wirft aber viele theoretische und praktische Fragen auf: Wie stellen wir fest, ob impliziter Rassismus vorliegt? Wie wirkt er sich auf unser Handeln aus? Sind wir für unseren impliziten Rassismus verantwortlich? Wie lässt er sich, wenn überhaupt, verändern? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen in einem Podiumsgespräch mit zwei Expert*innen diskutieren.

Zu diesem Zweck haben wir die Philosophin und Organistionsberaterin Dr. Anna Welpinghus (Bielefeld/Berlin) und den Philosophen Dr. René Baston (Düsseldorf) am 27.04.22 von 18:30-20:00 Uhr ins Düsseldorfer Haus der Universität (2. OG, Raum BSR 2) eingeladen.

 

Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe:

25.05.22: “Rassismus: eine Frage der Einstellung?”

Kristina Lepold (Berlin) und Hannes Kuch (Frankfurt)

30.06.22: “Rassismus: eine Frage der Hautfarbe?”

Tereza Hendl (Augsburg/München) und Jacob Blumenfeld (Oldenburg)

 

Alle Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos. Wir bitten um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an .

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://das-r-wort.com.

Veranstaltungsdetails

Beginn: 27.04.2022
Ende: 30.06.2022
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Ort: Haus der Universität
Verantwortlichkeit: