Zum Inhalt springenZur Suche springen

Vergessene Helden - Die "Monuments Men" im Rheinland 1945

Haus der Universität

 

Prof. Jürgen Brautmeier (HHU)

Nach dem militärischen Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg gingen diese gut vorbereitet an den Wiederaufbau des von ihnen besiegten und befreiten Landes. Umfangreich erforscht und dokumentiert ist dies etwa für die politischen oder die ökonomischen Verhältnisse.

So gut wie vergessen und im öffentlichen Bewusstsein nicht mehr bekannt ist dagegen die Arbeit der amerikanischen und britischen Kunstschutzoffiziere, die nach dem Ende der Kampfhandlungen Erste Hilfe leisteten bei der Sicherung und Instandsetzung der zahlreichen beschädigten historischen Gebäude und Denkmäler, seien es Kirchen, Museen, Rathäuser oder Altstädte, auch und gerade im Rheinland. Die „Monuments Men" waren gelernte Architekten, Kunsthistoriker, Archivare oder Bibliothekare und nur für diese Spezialaufgabe rekrutiert worden. Sie spürten nicht nur ausgelagerte oder geraubte Kunstwerke auf und sorgten für eine geordnete Rückführung beziehungsweise Rückgabe, sondern sie retteten auch die noch vorhandene Bausubstanz zahlreicher, von den heftigen Bombenangriffen oft bis auf die Grundmauern zerstörter historischer Monumente. Wer diese Offiziere waren und was sie 1945 bei uns leisteten, will dieser Vortrag in Erinnerung rufen.

Die Veranstaltung wird unter den aktuellen Corona-bedingten Hygienemaßnahmen im Haus der Universität durchgeführt. 

Veranstaltungsdetails

15.09.2022, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Freundeskreis Geschichte
Ort: Haus der Universität
Verantwortlichkeit: