Ereignis

Titel:
Grenzzonen der Affektion: Reflexionen zum Ökologischen Potential des Ästhetischen

Datum / Uhrzeit:
04.06.19   /  07:00 pm - 09:00 pm

Veranstalter:
Abt. Germanistik II: Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


Ort:
Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf


Beschreibung:

 

Vorlesungsreihe zum trans- und interdisziplinären Bildungsprojekt "Woraus wird Morgen gemacht sein?" im Bauhaus-Jahr.
Grenzzonen der Affektion: Reflexionen zum Ökologischen Potential des Ästhetischen.
Frau Prof. Dr. Vittora Borsò

Im Rückblick auf das Gründungsjahr des Bauhaus und der Weimarer Republik folgen die Referenten in den Bereichen Philosophie, Pädagogik, Kunst und Architektur der Spur eines widerständigen Denkens und Handelns (Hauntoplogy). In der Heimsuchung durch die Gespenster der Vergangenheit - der Ideen, Entwürfe und Projekte einer bis heute nicht abgeschlossenen Moderne - werden die Referenten in ihren Vorträgen die einstige Begeisterung für das Neue mit der Forderung eines radikalen Paradigmenwechsels verknüpfen. Im Vordergrund steht die Frage nach Möglichkeiten unser gemeinsames Morgen aktiv zu gestalten.


Zurück

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Haus der Universität