Termin

Titel:
Autophagy: Jährliches internationales BMFZ-Meeting

Datum / Uhrzeit:
25.09.18   /  09:15 - 17:00



Ort:
Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf


Beschreibung:

 

Jährliches internationales BMFZ-Meeting
Autophagy
Prof. Christian Behrends, Dr. Beat Bornhauser, Prof. Martin Graef, Prof. Claudine Kraft, Prof. Fulvio Reggiori, Prof. Anne Simonsen, Dr. Meike Vogler, Prof. Thomas Wollert

Unter dem Titel "Autophagy" werden auf dem Kongress von hochrangigen nationalen und internationalen Experten die neuesten Forschungsergebnisse präsentiert werden. Neben Leitern von führenden deutschen Arbeitsgruppen werden Redner aus den Niederlanden, Frankreich, Schweden und der Schweiz erwartet. Der zelluläre Prozess der Autophagie wurde bereits in den 1960er Jahren beobachtet, doch die molekulare Charakterisierung erfolgte erst in den letzten 20 Jahren.

2016 erhielt Prof. Yoshinori Ohsumi den Nobelpreis für Physiologie und Medizin für seine wegweisenden Arbeiten zu den molekularen Mechanismen der Autophagie.

Autophagie beschreibt den Prozess des zellulären Selbstverdaus, welcher unter Stressbedingungen induziert werden kann. Zu diesen Stresssituationen gehören z.B. Nährstoffmangel, Entzug von Wachstumsfaktoren, Infektion mit intrazellulären Pathogenen oder Proteinaggregation. Entsprechend ist die Autophagie bzw. ihre Dysregulation an vielen pathophysiologischen Prozessen beteiligt, z.B. Krebserkrankungen oder neurodegenerative Erkrankungen.

Dieses hat zur Folge, dass gegenwärtig translationale und klinische Forschung die Modulation der Autophagie im Fokus hat. Dieses Symposium beschäftigt sich sowohl mit den molekularen Grundlagen als auch den klinischen Aspekten der Autophagie-Signaltransduktion.


Zurück

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Haus der Universität