13.06.19 15:26

Was haben Mathematik und Kunst miteinander zu tun?

Mathe-Akademie an der HHU für Schülerinnen und Schüler

Von: Arne Claussen

Wieder einmal bietet das Mathematische Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 bis 12 die Möglichkeit, in ihren Ferien den Geheimnissen von Zahlen, Gruppen und Formeln auf den Grund zu gehen. Vom 19. bis 23. August findet zum 4. Mal die Mathe-Akademie statt, die in diesem Jahr unter dem Oberthema „Mathematik und Kunst“ steht. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erfor­derlich.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mathe-Akademie 2017. (Foto: HHU / Marie-Theres Bochnig)

Die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr bei der Mathe-Akademie der HHU mitmachen, werden danach mit anderen Augen durch Museen, Kirchen und Paläste gehen: Anhand der in der Alhambra im spanischen Granada zu findenden maurischen Ornamente werden die Düsseldorfer Dozenten  die Grundlagen der mathematischen Gruppentheorie erklären.

Prof. Dr. Oleg Bogopolski, Organisator der Veranstaltung, ergänzt: „Neben diesem Schwerpunkt lernen die Akademieteilnehmer eine mathematische Bibliothek kennen und erfahren in einem Film mehr über die Denkweise moderner Mathematiker.“

Zum Programm der Akademie gehören Vorlesungen zu verschiede­nen mathematischen Themen und Übungen, in denen man sich an kniffligen Aufgaben versuchen kann. Ihre Fähigkeiten können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Mathe-Wettkampf messen; als Gewinn winkt eine Mathe-Torte. Bei einer Olympiade gibt es Urkunden und Buchpreise zu gewinnen, die Besten werden außerdem in die „Hall of Fame“ des Mathematischen Instituts eingetragen.

Die Akademie findet vom 19. bis zum 23. August 2019 jeweils im Zeitraum von 10:30 bis 15:30 Uhr statt. Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos; eine Anmeldung bis zum 15. Juli 2019 ist erforderlich.

Weitere Informationen, inklusive des Anmeldeformulars, undefinedfinden sich hier

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Haus der Universität