04.05.17 10:33

Charta der Vielfalt unterzeichnet - HHU bekennt sich zu einer vorurteilsfreien und wertschätzenden Kultur

Von: Victoria Meinschäfer

Am 4. Mai unterschrieb Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck die „Charta der Vielfalt“. Durch die Unterzeichnung bekennt sich die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zum Ziel einer vorurteilsfreien und wertschätzenden Arbeitskultur, die die vorhandene Vielfalt in der Gesellschaft erkennt und nutzt. Das angestrebte Klima des Vertrauens und der Akzeptanz schafft vielfältige Vorteile – für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie für die Organisation selbst. Die Charta steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Rektorin unterzeichnete die Charta im Beisein der Dekane und Senatsvorsitzenden. Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck und Prorektor Prof. Dr. Klaus Pfeffer sitzend, dahinter Kanzler Dr. Martin Goch, Prof. Dr. Wolfram Trudo Knoefel, Prof. Dr. Christian Schwens, Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch, Prof. Dr. Peter Westhoff, Prof. Dr. Martin Mauve, Prof. Dr. Ulrich Rosar, Prof. Dr. Lothar Michael, Dr. Heidrun Dorgeloh und Prof. Dr. Nikolaj Klöcker, Foto: Wilfried Meyer

Prof. Dr. Klaus Pfeffer, Prorektor für Strategisches Management und Chancengerechtigkeit, erklärte, es liege eine große Chance darin, Vielfalt zu leben: „Für die Universität ist die Unterschiedlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine große Bereicherung, sowohl in der Forschung als auch in der Lehre. Denn gelebte Vielfalt befördert Innovation und der Erfolg von Forschung und Lehre hängt nicht zuletzt von unserer Innovationsfähigkeit ab. Sowohl bei den Studierenden als auch bei den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind wir froh um die Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung, die an der Heinrich-Heine-Universität herrscht.“

Die „Charta der Vielfalt“, die im Jahr 2006 vom gleichnamigen gemeinnützigen Verein ins Leben gerufen wurde, haben bislang gut 2.400 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen unterzeichnet. Der Verein hat auch den „Deutschen Diversity-Tag“ initiiert, der in diesem Jahr am 30. Mai stattfindet und bereits zum 5. Mal begangen wird.

Aus diesem Anlass und aufgrund der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ laden die Heinrich-Heine-Universität und die Stadt Düsseldorf am Vorabend des diesjährigen Diversity-Tages zu einer Filmvorführung in die Black Box im Filmmuseum Düsseldorf ein. Um 18 Uhr wird dort der 2017 mit drei Oscars prämierte Film „Moonlight“ gezeigt, der eine ganze Reihe von Diversity-Aspekten thematisiert.

Anmeldungen zu dieser kostenfreien Filmvorführung sind ab sofort unter www.duesseldorf.de/formulare/filmvorfuehrung-in-der-black-box möglich.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Haus der Universität