07.03.2019 15:08

Von Wirtschaftsprüferkammer erfolgreich akkreditiert

Berufswunsch Wirtschaftsprüfer? Mit dem BWL-Masterstudiengang add|hhu schneller zum Ziel

Von: Redaktion / Carolin Grape

Die Herausforderungen der digitalen Transformation verändern auch die Arbeit in den betriebswirtschaftlichen Finanzfunktionen, in Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung fundamental. Dem trägt der im Wintersemester 2017/18 eingerichtete, neue Studienschwerpunkt add | hhu (audit | digitisation | data science) im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre Rechnung.

Übergabe der Zertifikate gemäß § 13b WPO an die ersten Absolventen. Oben: WP-StB Klaus-Peter Feld (links), Prof. Dr. Barbara E. Weißenberger (2. v. l.) und Jun.-Prof. Dr. Marcus Bravidor (rechts) mit den Absolventen. Unten: Übergabe der Zertifikate und fachlicher Austausch im Nachgang (Fotos: Nico Alt / HHU).

Nach seiner erfolgreichen Akkreditierung durch die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) bietet die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf  – als eine von nur zwei Universitäten deutschlandweit – Masterstudierenden die sogenannte Option nach § 13b WPO im Prüfungsgebiet an. Wer den Studienschwerpunkt erfolgreich durchläuft, erspart sich dort die Teilprüfungen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Der neue Schwerpunkt verbindet die Vertiefungen in den Fächern Accounting, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung mit fachbezogenen Aspekten der (Wirtschafts-)Informatik und Datenanalyse. So bereitet er auf die Herausforderungen einer modernen Unternehmensführung vor: In den Berufsfeldern Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung, aber auch für Fach- und Führungsaufgaben in Großunternehmen und im gehobenen Mittelstand.

Umfangreiches Akkreditierungsverfahren zahlt sich für die Studierenden aus

Das Wirtschaftsprüfungsexamen wird deutschlandweit einheitlich von der WPK gestellt und abgenommen. Um die Anrechenbarkeit der Studienleistungen zu ermöglichen, muss die Universität die Gleichwertigkeit der Prüfungen nachweisen. Dafür ist ein umfangreiches Akkreditierungsverfahren notwendig. Für die Studierenden zahlt sich das aus: Im Wirtschaftsprüfungsexamen entfallen zwei schriftliche und eine mündliche Prüfung im Prüfungsgebiet „Angewandte BWL, VWL“. Für die Studienanfänger zwischen dem Wintersemester 2017/2018 und dem Sommersemester 2019 ist das Lehrprogramm der HHU erfolgreich akkreditiert worden. Die WPK prüft derzeit die Verlängerung der Akkreditierung bis einschließlich zum Sommersemester 2020. Selbstverständlich soll das Programm auch darüber hinaus fortgeführt werden.

Ein Programm mit Zukunft: Erste Absolventen erhalten ihre Zertifikate gemäß § 13b WPO

Am 11. Februar 2019 konnten die ersten Absolventen ihre Zertifikate über die Anrechnung von Studienleistungen auf das Wirtschaftsprüfungsexamen in Empfang nehmen.

„Ich beneide Sie um dieses Zertifikat“, räumt Prof. Dr. Barbara E. Weißenberger, Inhaberin des Lehrstuhls für BWL, insb. Accounting, während der feierlichen Übergabe ein. „So ein Programm gab es bei mir im Studium nicht und es bietet Ihnen für die Zukunft tolle Perspektiven.“ WP StB Dr. Klaus-Peter Feld, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) und Lehrbeauftragter im Studienschwerpunkt add | hhu bestätigt: „Das Angebot ist genau auf der Höhe der Zeit und bereitet den Nachwuchs ideal auf die Zukunft der Wirtschaftsprüfung vor – hier gehen wissenschaftliche Fundierung und praktische Umsetzung Hand in Hand.“

Die Statistik spricht für sich: Die Zahl der Kandidaten im Wirtschaftsprüfungsexamen, die von der verkürzten Prüfung nach § 13b WPO Gebrauch machen, stieg in den vergangenen Jahren immer weiter an, die Bestehensquoten sind hier vergleichsweise hoch. Das Wirtschaftsprüfungsexamen gilt dabei immer noch als eines der schwersten Berufsexamina in Deutschland. Bei insgesamt sieben Klausuren mit einem Umfang von je vier bis sechs Stunden im Zeitraum von nur zwei Wochen kommt die Anrechnung des Prüfungsgebiets „Angewandte BWL, VWL“ mit dem Zertifikat der HHU sehr gelegen.

Digitale Transformation betrifft auch die Wirtschaftsprüfung

Das Curriculum im Studienschwerpunkt add | hhu bereitet die Studierenden auch auf die digitale Arbeitswelt vor. Die Bedeutung und Anwendung von IT-Systemen in Rechnungslegung, Steuerlehre, Controlling und Wirtschaftsprüfung oder Methoden und Anwendungsfälle von Datenanalyse und Big-Data-Technologien in Praxis und Wissenschaft sind so selbstverständlich Teil des Curriculums wie Verrechnungspreise oder Impairment-Tests. Prof. Dr. Guido Förster, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre: „Der neue Studienschwerpunkt ermöglicht es, spannende Neuerungen in der Beratungspraxis mitzugestalten. Accounting & Taxation meet Tech.“

Alle Informationen zum Studienschwerpunkt add | hhu:

www.add.hhu.de

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Haus der Universität