Das Haus der Universität - Architektur und Historie

Baugeschichte

Das repräsentative Gebäude am Schadowplatz 14 (ursprüngliche Adresse: Schadowplatz 12) wurde in den Jahren 1896 bis 1897 vom renommierten Architekturbüro Kayser & von Großheim gemeinsam mit dem Düsseldorfer Architekten Max Wöhler errichtet.

Das Haus wurde als Standort der Niederrheinischen Bank erbaut und enthielt ursprünglich neben Geschäftsräumen im Erdgeschoß auch die Wohnungen der Bankvorstände im ersten und zweiten Obergeschoß. Später war es für lange Zeit Sitz der Privatbank Schliep & Co, seit 2001 Standort der Garantibank International.

Die monumentale Fassade aus Sandstein ist im Stil des Historismus gehalten und lehnt sich an die Formensprache der Renaissance an. Seit 1982 steht das bekannte Gebäude unter Denkmalschutz. Im Jahr 2011 wurde das Gebäude von der Stiftung van Meeteren erworben und für seine neue Nutzung als Informations- und Veranstaltungszentrum umfassend umgebaut.

Stifterwand

zum Vergrößern anklicken
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Haus der Universität